Kultur-Events ab August 2022


Freitag, 5. August um 19 Uhr: Johannes Kirchberg - "Testsieger"


TESTSIEGER – oder: was tut man nicht alles nicht

Wie schneiden Sie eigentlich bei Ihrem persönlichen Lebenstest ab? Wie viele Sterne haben Sie sich verdient? Wie viele Treuepunkte sind Sie sich wert? Unsere Anschaffungen sind vom Besten. Vom Feinsten. TESTSIEGER eben. Der Fernseher, die Instrumente, die Kaffeemaschinen, Kondome, die Autos, selbst die Frau (oder auch der Mann) ist eine Testsiegerin (ein Testsieger). Auch die Kinder sind vom Testsieger. Zumindest die eigenen. Aber ist denn das Beste auch immer das Beste? Oder der Beste? Ist gut immer gut oder manchmal nur geht so? Ist das Ding mit Macken nicht meistens auch das Ding, das uns am meisten am Herzen liegt?

„Überraschend, frisch, nachdenklich und nicht zuletzt politisch – die Tour zur neuen Platte von Johannes Kirchberg trifft die Fragen und den Ton der Zeit. TESTSIEGER ist eine humoristische Hommage an den Menschen im Jahr 2021. Johannes Kirchberg schafft es, mit großem Sprachwitz und raffinierten Wortspielen aktuelle Themen musikalisch einzufangen und weiterzudenken.“

Freuen Sie sich auf einen Abend mit neuen, alten, schönen, kurzen, lustigen, listigen Testsiegersiegerliedern.

www.johannes-kirchberg.de/


Sonntag, 14. August um 17 Uhr: Duo Sabine Mariss & Hanna Carlson


Man nehme: Zwei starke Stimmen, eine Klarinette, ein Klavier und ein paar Loops. Dazu eine ordentliche Prise Jazz, gemischt mit einem guten Schuss Pop, gelegentlich ein Hauch von Tango - mal süß, mal würzig, stimmungsvoll und intensiv. Das Ganze noch einmal leicht exotisch abgeschmeckt, mit viel Mut zur Improvisation. So entstehen kleine, klangliche Köstlichkeiten, ein Ohrenschmaus mit Tiefgang im Abgang!

 

Sabine Mariss: Gesang, Klarinette, Wippkordeon, Loops

Hanna Carlson: Gesang, Klavier, Percussion

https://soundcloud.com/user-527102747


Freitag, 19. August 2022: Melvin Touché & the Tom-Toms (USA/AUS/BOL/D)


Transatlantic Roots Music

Never let the truth get in the way of a good story –
Lass niemals die Wahrheit eine gute Geschichte versauen

US-Singer/Songwriter aus Chicago zwischen Folk, Blues, Country, Funk + Pop - 

Robert Williams (71), geboren und aufgewachsen in Oklahoma, kam 1969 im Alter von 19 Jahren nach West-Berlin, wo er sich schnell von der aufblühenden Musikszene gefangen genommen sah.

Mitte der 70er Jahre, zurück in den Staaten, arbeitete Williams mit Richie Hayward von Little Feat und George Marinelli (u.a. Gitarrist von Bruce Hornsby) zusammen. Er spielte u.a. im Vorprogramm von Leo Kottke, Joan Armatrading und Kinky Freedman an the Texas Jewboys.

2021 ist das neue Album »Truth« des wohl politischsten Mitbewohners der legendären ehemaligen „Hagelberger“ Musiker-Kommune in Berlin-Kreuzberg mit weiteren Lebensstationen in Los Angeles/Kalifornien und Kairo/Ägypten bei Bluebird Café Berlin Records erschienen. Der vielseitige Vollblutmusiker packt nicht nur seine ganze musikalische Lebenserfahrung hörbar abgeklärt und gelassen in zeitlose Songs. Bobs lyrische Kunst, seine Begeisterung für das Leben in einer sich komplex verändernden Welt, wird von oft auf bizarre Weise dargestellten Charakteren transportiert. Jedes Stück zwischen amerikanischer Songwriter-Tradition, Americana, American Folk, Blues, Contemporary Country, Funk und Popsong wird zu einer kreativen Entdeckungsreise, bei der der jetzt in Chicago lebende emeritierte Professor für Sprachwissenschaften hoffentlich noch lange nicht ankommen wird.

www.robertwilliamsmusic.com


Freitag, 2. September: Saela Whim - The Whim of Fate


Ob übersprudelnde Begeisterung oder sanfte Nachdenklichkeit – „Saela Whim“ lassen sich von jeder Laune in eine musikalische Windrichtung tragen. Pop, Jazz und Weltmusik vereinen sich in ihren Songs. Gezupft und gestrichen weben Sarah Graefe (Gesang und Geige) und Gianluca Calivà (Gitarre) einen Klangteppich aus bewegten Grooves und feinsinniger Klangästhetik, auf dem sich die warme Stimme ausbreiten kann. Das Duo berührt durch eine individuelle Harmoniesprache, mit der es ihm gelingt, in seine verschiedenen Welten zu entführen und dabei ein Lächeln ins Herz zu zaubern.

Mit ihrem Debüt-Album „The Whim of Fate“ erfüllen sie sich einen lang ersehnten Wunsch. Ein musikalisches Universum lag ihnen zu Füßen - unendliche Farben und Strukturen, die das Fundament ihrer Kreativität darstellten, um Lebensideen und Erinnerungen zu Musik werden zu lassen. Auf persönliche Weise erzählen sie Geschichten über Alltagsglück und die Liebe, erinnern an Dankbarkeit und Vertrauen und hinterfragen so manche gesellschaftliche Angewohnheit... Zu den eigenen Songkompositionen gesellen sich unvergessliche Melodien der Pop- und Jazz-Geschichte, welche, neu verpackt, ein anderes Gesicht bekommen.

Poppig, jazzig, weltmusikalisch eröffnet das Duo einen musikalischen Raum voll Schönheit und Einklang. Es berührt durch charaktervolle Melodien, schwungvolle Rhythmen und freudige Harmonie – auch im zwischenmenschlichen Sinne.
www.saelawhim.de    YouTube | facebook.com/saelawhim


Freitag, 9. September: Paula Linke


Als Regieassistentin sah ich Produktion für Produktion anderen beim Kreativwerden zu und schrieb aufmerksam mit.  Als Theaterpädagogin leitete ich andere zum Kreativwerden an. Als Dramaturgin entwickelte ich Konzepte, innerhalb derer man kreativ werden konnte – für andere. Selbst kreativ wurde ich nur zuhause, an meiner Gitarre, beim Schreiben meiner Lieder – für mich.

Im Frühjahr 2020 hatte ich mich entschieden: Ich wollte das Liedermachertum mit all seinen positiven und negativen Seiten angehen, mit Haut und Haaren und sehen, wohin es mich führte – und vor allem, wie weit.

So begab ich mich in die Szene der Liedermacher*innen, lernte Menschen kennen, ließ mich inspirieren, spielte Konzerte, setzte meine Musik auf Spotify, baute mir eine Patreonseite, schrieb Veranstalter*innen an und baute mir einen Tourplan. Dann gewann ich den Publikumspreis bei der HOYSCHRECKE 2020. Und kurz darauf gab es DAS WAR DAS auf CD. Ich rutschte bei der LIEDERMACHER*INNEN LIGA  zweimal auf den 1. Platz, gründete mit Thekla Apitz das DUO ADRIANA, baute an einer Website. Innerhalb eines halben Jahres ging plötzlich alles sehr schnell und Ende 2020 war ich beim Leipziger Verlag KICK THE FLAME unter Vertrag. 

https://paula-linke.de/


Samstag, 10. Sept.: Selva Negra


Das seit 2008 bestehende Hamburger Duo hat sich in den letzten Jahren weit über den norddeutschen Raum hinaus einen Namen gemacht. Im Juli 2016 erschien das zweite Album “Mar Lleno” .

 

Die Musik, die durch das Zusammenspiel von Gitarre und Percusssion atmet, besticht durch eine einzigartige Mischung aus Flamenco und Latin, Jazz und Klassik; flamboyant, atmosphärisch und voller Spielfreude – eine Einladung zum zuhören.

 

https://www.selva-negra.com/


Freitag, 16. September 2022: Fährmann mit Karl Neukauf


FÄHRMANN – ein Sänger und Liederschreiber der beweist, dass es noch möglich ist, wertvolle Texte mit guter handgemachter Musik zu paaren. Umhüllt und getragen von verdichteter Poesie und feinfühliger Musikalität gestaltet er selten gewordene und unvergleichliche Konzertabende. Man könnte es sich einfach machen und schlicht erklären, dass es sich bei ihm um einen Liedermacher handelt. Falsch wäre es nicht. Aber es ist nicht ausreichend. Gemeinsam mit seinem Produzenten Karl Neukauf ist er derzeit auf Record-Release-Tour.
In „stürmischen Zeiten“ – nicht nur meteorologisch – legt der Fährmann mit seiner neuen CD „Neunzig Liter und mehr“ einmal wieder eine hörenswerte Scheibe vor. Die Geschichten und Beobachtungen der Platte tragen die Mäntel, die aus roughem, folkigem, bluesy und ein bisschen rockigem Garn gewebt sind. Aber im besten Sinne. Mainstream-Individualität, seelenlose Shopping-Malls, (ver)einsam(t)e Fußgängerzonen, Smartphone-Touristen. Flucht und Wiederkehr. All das spiegelt sich in seinen Songs.

Samstag, 17. Sept.: Shakti und Mathias Paqué - Mon Mari et Moi


"Lieder zum täglichen Gebrauch"

Shakti Paqué: »Ich wurde in Hamburg geboren und habe an der »Hochschule der bildenden Künste Saar« freie Kunst studiert. Auch als Ausgleich zur oft stillen Atelierarbeit singe und spiele ich im Duo MON MARI ET MOI. Zu vielen Liedern von Mathias schreibe ich die Texte.«

Mathias Paqué: »Mit 15 habe ich angefangen, Gitarre zu spielen und Lieder zu schreiben. Ich habe in ganz unterschiedlichen Bands gespielt und mittlerweile sieben Alben veröffentlicht. Es macht mich sehr glücklich, hauptberuflich Musiker sein zu können, viel zu reisen und viel zu erleben.«

»Wortakrobatik mit hintersinnigem Humor: Shakti und Mathias Paqué überzeugten nicht nur mit ihren Eigenkompositionen. […] Sie schafften es spielend, mir großer Auftrittsfreude und tiefsinnigen Eigenkompositionen ihr Publikum zu begeistern. […] Ihr anspielungsreicher Humor in den eigenwilligen Texten wirkt hinterlistig und dadurch umso subversiver. Ihre Musik ist authentisch, tiefsinnig und macht den Zuhörern großen Spaß. Gute-Laune-Musik kann auch ohne Heile-Welt-Lieder entstehen. […]« (D. Barber, Badische Zeitung — 22. Februar 2022)

https://monmarietmoi.de/