Kultur-Events im Mai 2020


Vernissage mit Werken von Kyoko Watanabe am 15.5.2020


"Visionary Paintings"  heißt die Bilderausstellung von Kyoko Watanabe.

Die gebürtige Japanerin studierte zunächst 'Asiatische Philosophie' in Tokyo bevor sie sich ab 2012 der Expressiven Malerei zuwandte.
In ihrer Heimatstadt Shimonoseki stellte Watanabe mehrfach ihre Werke in einer Galerie aus und erhielt dort mehrere Kunstpreise.
Sehr geprägt wurde Watanabe von der polnische Malerin Ewa Gargulinska, die für ihre romantisch-expressionistischen Werke bekannt ist und deren Kurse sie in London (2012) und Polen (2018) besuchte.

Watanabes erste Solo-Ausstellung in Deutschland fand im Sommer 2019 in der Nähe von Göttingen statt, ihrem jetzigen Wohnort.

Die Vernissage wurde mit lyrischen Beiträgen begleitet.
siehe auch Kunst-Galerie  ;  https://kyokowatanabe.com/


Gartenkonzert mit Rainer Hentschel und Miko Mikulicz am 16.5.2020


Unser erstes Postlockdown-Konzert mit Rainer Hentschel (E-Piano) und Miko Mikulicz (Geige)!


Gregor Kilian und Wolfgang Beisert am 21.5.2020


Der Göttinger Pianist Gregor Kilian bietet eine Kombination aus Boogie-Woogie, Swing und Harlem Stride Piano. Aber auch Ausflüge "querbeet", beispielsweise zur Klassik oder zum modernen Jazz, finden sich in seinem Programm. Er ist Piano-Duett-Partner von Joe Pentzlin ("Best Of Boogie, Ragtime & Swing), Pianist der Göttinger New Orleans Syncopators und leitet in Göttingen die Show der Blues'n'Boogie-Küche, die momentan "coronabedingt" pausiert. Gregor Kilian ist auch Mitglied der Hamburger Band "Hot Reeds & Rhythm".

Wolfgang Beisert ist bekannt durch die legendäre Göttinger Folk-Band Lilienthal und als sehr engagierter Musiker der Band FRONT PORCH PICKING und anderer Musikgruppen.


Hisztory - "Zurück zu den Straßen"  am 22.5.2020


„Solang ich auch 2069 noch die Komik in´ne Tragik finden werde. Solang bleib ich der Harlekin, der ich war und der ich bin, ein Distelstrauch auf längst verbrannter Erde.“

David Meißner aka Hisztory liegt für die einen mit seinen Liedern irgendwo zwischen Wader und Waits. Andere erinnert er vor allem an Gerhard Gundermann. Er singt von „Regen, Sonne, Mond und Drachen“, aber auch vom „Ende vorm Anfang“. Für die Meisten ist der ehrlich-eindringliche Sänger aber der wahre Geschichtenerzähler unter den Liedermachern, der mit seinem „Storytellin´ Countryfolk“ sozialkritisch immer wieder „Öl ins Feuer“ gießt, dass man hinhören muss. Und so gibt der Straßenmusiker, Weihnachtsbaum-Verkäufer und anarchistische Vagabund auch auf seinem vierten Album HARLEKIN 2069 jenen eine Stimme, die sonst kaum eine Bühne für ihren Blick vom vermeintlichen Rand der Gesellschaft aus bekommen.

www.hisztory.de


TrioManie am 30.5.2020


Claudine Finke (Gesang), Miko Mikulicz (Geige) und Gerd Vibrans (Piano) sind die Band TrioManie.

Das Programm setzt sich zusammen aus aktuellen Titeln der letzten Jahre von Adele, Bruno Mars, Caro Emerald, Milow, Nora Jones, u.a. sowie Klassikern von Elvis, Ray Charles und Beatles etc.

Neben den überwiegend englischsprachigen Songs kommen aber auch ausgewählte deutsche, französische und spanische Titel zum Einsatz wie z.B. “Wenn jetzt Sommer wär” (Pohlmann), “Am Fenster” (City), oder “La camisa Negra” (Juanes) und “Despacito” (Luis Fonsi) und “Je veux” (ZaZ).
www.TrioManie.de

https://www.youtube.com/watch?v=nLO79sU3Xnw

https://www.youtube.com/watch?v=cueBPWX7QdQ

https://www.youtube.com/watch?v=fK1t5QkTtlc